Kühl / Bosse Zweite bei Turnier-Debüt

Tanzturnier 2017
Tanzturnier: In Rethen ging's ums Treppchen




Zwei Vereine, ein Tanzturnier: Der TSV Rethen und der TSC Concordia Wolfsburg richteten in Rethen ihre alljärlichen Wettbewerbe aus.

Los ging's mit dem Breitensport, hier war für die Gastgeber der zweite Platz von Thomas Kühl und Cordula Bosse bei ihrem ersten Turnier besonders erfreulich.

Peter und Olga Löwen vom TSC Concordia erreichten bei den Senioren III B Standard einen guten vierten Platz.

Die Siege gingen an Uve Först und Brigitte Drolshagen (TSC Hannover/Senioren III B Standard), Volker Schäfers und Ina Fuchs (BW Paderborn/Senioren I C Latein), Markus und Bettina Dittmann (SW Nienburg/Senioren II Standard), sowie Kai Uwe und Anja Mareike Bormann (Tanzakademie Berlin/Senioren II A Standard). Der Wettbewerb der Senioren III C Standard fiel aus.



Wolfsburg und Rethen träumend in Bad Harzburg

Harzwochenende2016
Tanzpaare aus Wolfsburg und Rethen gemeinsam im Harz




Tanzen ist ja bekanntlich träumen mit den Beinen. Am letzten August-Wochenende trafen sich die Tänzer des TSC Concordia Wolfsburg und der Tanzsparte des TSV Rethen zum gemeinsamen jährlichen Tanzworkshop im Harz, also praktisch zum gemeinsamen jährlichen träumen mit den Beinen.

Draußen strahlender Sonnenschein. Das machte schon mal gute Laune! Aber Drinnen, auf dem Parkett, waren dann doch nicht nur die Beine sondern ganz besonders auch Köpfchen gefragt. Und natürlich tadellose Haltung, Oberkörper, Hüfteinstellungen ... Das Trainerpaar Anne und Klaus Kühn vom TSC Concordia schenkte den Tänzern nichts. Na ja, halt doch ein etwas anstrengenderes Träumen.

Am Freitagnachmittag nach der Anreise und einem ausgezeichneten Gala Buffet ging es gleich zurSache: Disco-Chart stand auf dem abendlichen Lehrplan. Der Samstag forderte dann die Tänzer mit Salsa, Rumba, Line Dance und Posen-Training im Standardtanz. Außerdem gab es Tanzgymnastik und Fitnesstraining.

Und am Sonntag konnten die neun Paare und ein „Einzelkämpfer“ in einer kurzen Wiederholung das Gelernte vertiefen. Es war eine super Stimmung und die begeisterten Teilnehmer lobten nicht nur den Workshop, bei dem für „jeden etwas dabei war“, sondern freuten sich auch über den tollen Hotelservice und die hervorragende Verpflegung. Einhellige Meinung: „ja, wir kommen im nächsten Jahr wieder“!



Rethen hat getanzt!

Am letzten Juni-Wochenende trafen sich die Turniertänzer in Rethen. Der Tanzsportclub Concordia Wolfsburg und die Tanzsparte des TSV Rethen hatten zum Wettstreit geladen. Und nicht nur aus der Region sondern auch aus dem Ruhrgebiet, Raum Osnabrück, Kassel und Berlin folgen knapp 50 Turnierpaare dem Ruf. In der, zur Turnierfläche mit Zuschauerbereich umgebauten Sporthalle, fanden am Samstag sechs Turniere der Senioren II und III Standard, sowie ein Turnier der Senioren I Latein statt. Die Einsteigerklasse (D) wurde dieses Jahr in Rethen zwar nicht angeboten, aber von der C- bis zur A-Klasse zeigten die Tänzer, wie schon in den Vorjahren unter der professionellen Turnierleitung von Frau Annegret Kühn vom TSC Concordia, ihr Können. Bedingt durch ein paar kleinere technische Probleme mit einer neuen Turniersoftware gab es zwar auch einmal eine etwas längere Auswertezeit, aber die dadurch entstandene Wartezeit konnte von den Tänzern gleich gut zum Eintanzen genutzt werden. Und die Zuschauer waren begeistert und feuerten ihre Favoriten mit viel Applaus zu Höchstleistungen an.

Bild1
So konnten Vera Sedlmair und Axel Burow von der TSA des TSG Bergdorf das III C Standard Turnier mit 24 von 28 möglichen Einserwertungen für sich entscheiden.
In Summe nahm dieses Paar an gleich drei Turnieren teil und nahm als Lohn neben dem Turniersieg auch noch zwei Platzierungen und 16 Punkte mit nach Hause.
Bild2
Das zweite Turnier des Tages, das der Senioren III B, gewannen ebenfalls absolut souverän, Birgit und Dieter Beirith von der TSA des SV Triangel. Nachdem sie in der Vorrunde bereits von allen Wertungsrichtern alle erreichbaren Kreuze fürs Weiterkommen erhalten hatten sicherten sie sich den Turniersieg mit allen 25 Einserwertungen in allen fünf Tänzen.
Und um mit den Superlativen fortzufahren. Auch das Turnier der Senioren I C Latein wurde von den Wertungsrichtern einstimmig mit 28 Einsern für das, aus dem Ruhrpott angereiste TTH Dorsten Paar, Sue Sabottki und Frank Bittermann entschieden Bild3
von links: Claudia Neumann vom TSV Rethen und Stefan Konrad, stellv. Bürgermeister, sowie die Paare Lachmund (2), Sabottki/Bittermann (1), Schuldt (3)
 
Bild4 Bild5 Bild6

Mit 26 (von 28) Einsen steht auch das Siegerpaar der Klasse II C, Sylvia und Lars Henneking vom „TSC Am Ring Minden“ in der Reihe der glorreichen Sieger. (Bild links)

Sieger der Klasse II B: Jens Schurack und Cora Heß vom TSZ Blau Gold Berlin erreichten alle Kreuze der Vorrunde und immerhin noch 18 (von 25) Einsen der Endrunde (mittleres Bild)

Michael Seidel und Yvonne Burgdorf von der BS Dance Company erreichten 24 (von 25) Einsrwertungen und gewannen damit absolut souverän das II A Turnier. (Bild rechts)

 
Alle Treppchen Plätze unsere erfolgreichen Tanzpaare der Regionen Braunschweig, Gifhorn, Wolfsburg und Umgebung in der Reihenfolge der Turniere:

Platz 3 Sen III C: Friedhelm & Marion Goertner (TSA d. MTV Vorsfelde 1862 e.V.)
Platz 1 Sen III B: Dieter & Birgit Beirith (TSA d. SV Triangel e.V.)
Platz 2 Sen I C Latein: Karl-Heinz & Petra Lachmund (TSC Concordia Wolfsburg e.V.)
Platz 2 Sen II C: Volker & Anja Wesche (TSA i.d. SV Gifhorn 1912 e.V.)
Platz 1 Sen II A: Michael & Yvonne Burgdorf (Braunschweig Dance Company e.V.)
Platz 2 Sen II A: Michael Albrecht & Martina Albrecht-Jung (TSA d. SV Triangel e.V.)

Herr Klaus Kühn, Vorsitzender des TSC Concordia und selbst als Wertungsrichter das komplette Turnier aktiv, zog am Ende des Tages eine positive Bilanz und bedankte sich bei den vielen Helfern.



Das Juni-Wochenende des Tanzsportclubs Concordia Wolfsburg in der Hansestadt Bremen

„Wir treffen uns dann um 16:00 am Roland.“ Nein, die Reisenden des TSC wollten nicht ihren gleichnamigen Pressewart besuchen, sondern die 1404 errichtete Rolandstatue auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in Bremen, eines der Bremer Wahrzeichen und, zusammen mit dem Rathaus, Weltkulturerbe. Dermaßen kulturell eingestimmt ging es etwas profaner weiter zur Baumwollbörse wo wir bei einer hochinteressanten Führung nicht nur etwas über die Förderung des Baumwollhandels erfuhren sondern ganz nebenbei auch einen tollen Ausblick über Bremen genießen durften.
Nach einem gemeinsamen Essen auf dem bekannten Bremer Theaterschiff stand noch ein Besuch der Aufführung „Hossa – oder als Robert Lembke nicht kam ...“ auf dem Programm. Atmosphäre und Zeitkolorit der 70er pur, mit vielen Gags und Humor! Und damit genug für unseren ersten Tag in Bremen. Der Samstag begann kulinarisch ansprechend mit einer entsprechenden Führung rund um den Roland, der Böttcherstraße und dem Schnoorviertel, sehr informativ und begleitet von einem Superwetter. Am Spätnachmittag dann Besuch des „Ratskellers“, eines der ältesten und größten Weingewölbe der Welt. Im Rosekeller, einem der vielen interessanten Gewölbe, befindet sich an der Decke das Bild einer Rose. Diesen Raum nutzen die Bremer Ratsherren für vertrauliche Besprechungen und so entstand die Bremer Redewendung „sub rosa“, lateinisch „unter der Rose“, was in diesem Zusammenhang so viel bedeutet wie „was unter der Rose gesprochen wird, verlässt nicht den Raum“. Aus diesem Grund ist auch von den Gesprächen der Concordianer vom Besuch des Rosekellers nichts weiter überliefert. Nur so viel, die abschließende Stärkung im Ratskeller mit „Knipp“, einer Ur-Bremer Spezialität, rundete einen gelungenen Tag ab.

Der Sonntag begann dann mit Besuch und Führung einer Kaffeerösterei mit Verkostung; alle waren begeistert und wir haben eine Menge über Kaffee dazugelernt. Und damit näherte sich unser Bremen Ausflug leider auch schon seinem Ende entgegen.

Bremenfahrt2016
Mitglieder des TSC Concordia und die Bremer Stadtmusikanten




Fazit: Rundum ein gelungenes Wochenende mit viel Informationen und Unterhaltung und genügend Gelegenheit für eigene Erkundungen; Dank an unseren Festausschuss, besonders an Marina Steinmetz und Lilli Kitzmann



Spargelzeit ohne Concordia, geht gar nicht!

Spargelwanderung2016
Spargelwanderung 2016

Also marschierten wir am letzten Samstag im Mai los. 32 Teilnehmer/innen waren am Start und, ein äußerst willkommener Zaungast, die strahlende Sonne am Himmel. Auf dem Plan: Rundwanderung Gifhorn-Winkel. Allerkanal, Herman Löns Denkmal, Naturlehrpfad, Waldsee ... na, so knapp 10 Kilometer werden es wohl gewesen sein. Und was soll man sagen? Tatsächlich alle Teilnehmer/innen kamen in die Endrunde, pardon ans Ziel, den Lönskrug in Gifhorn. Und alle kamen mit einer super Laune und, tja wie sollte es anders sein, natürlich mit einem riesen Kohldampf an. Die einleitende Spargelsuppe war denn auch ganz besonders lecker und „Spargel statt“ sorgte dann dafür, dass auch wirklich alle satt wurden!
Wir sagen Danke für einen gelungenen Ausflug den Organisatoren Marina Steinmetz und Lilli Kitzmann.



Am 18. März war Knobelabend in Rethen und …

… die Würfel sind gefallen!

Aber nicht Julius Cäsar kam, sah und siegte, sondern unsere Angela Schneider (Siegerfoto Mitte). Souverän gewann sie das Knobelturnier mit 527 Punkten. Silvia Dramsch (links im Bild) wurde mit 496 Punkten Zweite und der dritte Platz ging an Hans-Werner Schreinecke (483 Punkte).

Knobeln2016
Knobeln 2016

Und auch wenn krankheits- und urlaubsbedingt weniger Teilnehmer als im Vorjahr da waren tat das der Stimmung keinen Abbruch. Wir durften vier neue Knobler begrüßen und alle Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei und kommen nächstes Jahr sicher wieder.



Haben Sie schon einmal Brassica oleracea gegessen?

Die Mitglieder des TSC Concordia schon. Und zwar in der Gastsstätte Lüddecke in Horndorf.
Nach einer anspruchsvollen zweistündigen Wanderung hatten die 26 wandernden Tänzer genügend Kalorien verbraucht und entsprechenden Hunger. Das Wetter hatte auch prima mitgespielt, kaum Wind und trockener, manchmal sogar blauer Himmel, so dass sich eine tolle Stimmung fast wie von selbst einstellte.

Braunkohl2016 Braunkohlwanderung 2016

Und was gab es dann Leckers bei Lüddecke? Genau, Brassica … na Sie wissen schon, Braunkohl halt mit allem was so dazu gehört. Und auch der abschließende Kräuterschnaps durfte natürlich nicht fehlen.
Beim Abschied war man sich einig: gute Vorbereitung und Organisation. Vielen Dank an die Mitglieder des Festausschusse und natürlich an den Wettergott.



In Rethen trafen sich die Turniertänzer

Weicher aber trotzdem satter und kraftvoller Klang! Mit der nagelneuen Musikanlage des TSV Rethen wurden am Samstag die angereisten Tänzer und die zahlreichen Zuschauer mit Standard- und Lateinmusik verwöhnt. Der Tanzsportclub Concordia Wolfsburg hatte zusammen mit der Tanzsparte des TSV Rethen zum jährlichen Tanzturnier geladen.

Einmarsch
Einmarsch der II-A-Paare

Krankheitsbedingt hatten leider viele gemeldete Paare kurz vor dem Turnier noch ihre Teilnahme stornieren müssen. Aber trotzdem waren im Rahmen der sieben Einzelturniere in den Altersklassen Standard III und II und Latein I im Laufe des langen Turniertages 48 Paare am Start. Von der D- bis zur A-Klasse zeigten die Tänzer unter der professionellen Turnierleitung von Frau Annegret Kühn vom TSC Concordia ihr Können. Wie bereits in den Vorjahren bekamen die Veranstalter von den Tänzern sehr viel Lob. Die teilweise weit Angereisten waren begeistert von der tollen Atmosphäre, der vorbildlichen Betreuung und nicht zuletzt der Turnierdurchführung. Man fühlte sich willkommen.
Die vielen Zuschauer bedankten sich für wunderschöne Tanzdarbietungen mit viel Applaus und genossen dabei kostenlosen Kaffee und Kuchen.

Und die Region tanzte mit vier Turniersiegen äußerst erfolgreich! Das Braunschweiger MTV-Paar Kraus gewann das Auftaktturnier in der III-D, das Tanzpaar Simon vom TSA des MTV Gamsen das III-B Turnier und Michael Seidel und Yvonne Burgdorf von der Braunschweig Dance Company entschieden das Turnier der II-B für sich. Ganz besonders gefreut haben sich Andreas Brockop und Silke Ohlendorf vom TSZ Braunschweig; Mit dreizehn „Einsen“ gewannen die beiden nicht nur verdient beim Lateinturnier der I-C sondern stiegen mit dieser tollen Leistung auch in die I-B auf.
Der TSC Concordia, mit drei Paaren vertreten, war drei Mal Finalteilnehmer.
Silke und Andreas
Silke Ohlendorf und Andreas Brockop

Besonderheit des Turnieres war auch, dass die beiden A-Turniere diesmal nicht von fünf sondern, wie bei Weltmeisterschaften üblich, von sieben Wertungsrichtern beurteilt wurden. Darüber gefreut haben dürften sich die Sieger dieser Turniere, die Ehepaar Illner (III-A), TSC Hannover und Tellermann (II-A), TSC „Am Ring Minden“, die beide u.a. den Quickstep dadurch mit rekordverdächtigen 7 Einsen gewannen.

Am Ende des Tages freute sich der Vorsitzende des TSC Concordia, Herr Klaus Kühn, der auch als Wertungsrichter aktiv war, über das gelungene Turnier und bedankte sich bei den vielen Helfern aus beiden ausrichtenden Vereinen ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.



Turniertänzer aus ganz Deutschland am 27. Juni in Rethen

Tanzsport auf hohem Niveau von der D bis zur A-Klasse, der zweithöchsten Amateurklasse, gibt es am letzten Juni-Wochenende in Rethen zu sehen, wenn der Tanzsportclub Concordia Wolfsburg gemeinsam mit der Tanzsparte des TSV Rethen wieder sein jährliches Tanzturnier ausrichtet. Ab 10:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr können Besucher Turnierpaare aus ganz Deutschland in insgesamt sieben Einzelturnieren im Wettstreit sehen. Sitzplätze sind genügend vorhanden. Der Zugang zur Sporthalle ist barrierefrei. Der Eintritt ist frei!

Das Turnier findet seit 2011 jetzt zum fünften Mal statt und erfreut sich größter Beliebtheit bei Zuschauern und Tänzern. Wer sich für Tanzsport interessiert und ein Turnier einmal live mit verfolgen möchte, der ist an diesem Tag in Rethen genau richtig! Und wie immer erwartet die Zuschauer auch ein leckeres Buffet mit Kaffee und Kuchen.

Wo? Sporthalle des TSV Rethen, Am Sportplatz 8, 38533 Rethen (bei Meine)



Das Leipzig-Wochenende des TSC Concordia

Wer kennt es nicht? Das Autobahnkreuz mit dem unaussprechlichen Namen?

Richtig: „Schkeuditzer-Kreuz“. Und über dieses Schkeuditzer-Kreuz ging es am Freitag, den 12. Juni. nach ... Leipzig. Das Ausflugsziel des TSC für dieses Wochenende.

Und der Flughafen Leipzig/Halle, der übrigens auch Flughafen Schkeuditz genannt wird, war unser erstes Ziel.
Leipzig_1 Leipzig_2
Freitagnachmittag: Besichtigung des Flughafens
Spannend wurde es, als wir mit dem Zubringer- Bus auf die Landebahn fuhren. Zum Flieger fahren kann ja jeder! Aber auf die Landebahn, ohne Flügel?!
Nein, es war kein Versehen und es wurde uns versichert, dass auch gerade kein Flugzeug im Landeanflug ist!! Man hatte sogar extra für uns die Markierungslampen eingeschaltet. Aber trotzdem, etwas aufmerksamer als sonst hat der eine oder andere schon den Himmel über uns beobachtet. :-)
Leipzig_3
Am Freitagabend stand dann eine Nachtwächterführung auf dem Programm,
mit Anekdoten und Wissenswerten über die Geschichte der Universitätsstadt Leipzig.
Leipzig_4
An diesem Wochenende stand Leipzig ganz im Zeichen von Johann-Sebastian Bach, der im Jahr 1723 Thomaskantor von Leipzig wurde und dort seine großen religiösen Werke, die Johannes- und die Matthäuspassion, das Weihnachts- und das Osteroratorium, die majestätische „h-moll-Messe“ sowie fast 300 Kantaten schrieb.
Bei tollen Wetter klang der erste Tag gemütlich in einem Kaffee am Markt mit kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss aus.
Der zweite Tag,
Samstagvormittag



Wir hatten die Chance uns als Fernsehmoderator/in unter Echt- bedingungen mit vorgegebenen Text über Telepromter zu beweisen und Anne Kühn machte das so gut, dass wir Mühe hatten sie als Trainerin zu behalten; der MDR hätte sie vom Fleck weg engagiert.
Führung durch das MDR- Gelände mit Studiobesichtigung von „Brisant“ und „In aller Freundschaft“.
Leipzig_5
Leipzig_6

Ein weiteres Highlight erlebten wir am Samstagnachmittag:
eine Führung durch die ehemaligen Stasi- Räume „Rundes Eck“.

Die Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ ist ein im ehemaligen Sitz der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit am Dittrichring in Leipzig beheimatetes Museum über die Geschichte, Struktur und Arbeitsweise des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in der DDR.
Leipzig_7
Deutsche Geschichte so hautnah und authentisch vermittelt zu bekommen wäre alleine schon eine Reise wert! Nach dieser Führung waren wir alle doch ziemlich nachdenklich und bewegt.


Mit einem leckeren Essen im international bekannten Auerbachs Keller beendeten wir einen ereignisreichen und superinteressanten Tag in Leipzig.

Dritter Tag, Sonntag, und leider schon das Ende unseres Leipzig Wochenendes:
Besichtigung des „Völkerschlachtdenkmales“ und Heimfahrt nach Wolfsburg.

Die Teilnehmer waren sich alle absolut einig: ein rundum gelungenes Super-Wochenende das von Peter Löwen engagiert mit der Kamera dokumentiert und von Marina Steinmetz und Lilli Kitzmann und deren Männern perfekt organisiert wurde.

Die Bilder der Fahrt im internen Bereich


Der TSC Concordia des Tanzens müde?

Wer am Sonntag am Kanal bei Calberlah unterwegs war konnte durchaus diesen Eindruck gewinnen. Vereinsmitglied Lilli Kitzmann hatte nämlich eine Radtour organisiert. Traumhaftes Wetter, tolle Stimmung und am Ziel, im urigen Restaurant Hopfenspeicher, leckeren Spargel satt … so fiel es den Tänzern des TSC nicht schwer Tanzschuhe gegen Drahtesel zu tauschen und mächtig in die Pedal zu treten.
Radtour
 
Aber keine Sorge, Radfahren macht zwar auch viel Spaß, aber die TSCler bleiben trotzdem ihrem musikalischen Hobby treu. Und wer den TSC in Aktion sehen möchte ist herzlich eingeladen. Am 27. Juni veranstaltet der TSC sein jährliches Tanzturnier in der Sporthalle in Rethen. Ab 10:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr können Besucher Turnier-Tanzpaare aus ganz Deutschland im Wettstreit sehen. Sitzplätze sind genügend vorhanden. Der Eintritt ist frei!


Tanzpaar des TSC Concordia Wolfsburg am Pfingstwochenende aufgestiegen

Zwei Turniere, ein Pokal, ein Aufstieg. Zuerst gab es am 16. Mai Gold im west-fälischen Lage. Karin und Roland Assmann aus Vordorf siegten souverän im Pokalturnier des TSC Diamant Blau-Silber Lage in Westfalen. In der Leistungs-klasse D der Senioren III gewann das Paar, das für den Tanzsportclub Concordia Wolfsburg startet, in allen drei Wertungstänzen, Langsamer Walzer, Tango und Quickstep den ersten Platz und stand damit am Turnierende auf dem Treppchen ganz oben.

Die damit zum Aufstieg noch fehlenden Punkte sicherten sich die Assmanns jetzt eine Woche später in Braunlage Hohegeiß. Beim Turnier des TSC Braunlage e.V. verfehlten die Assmanns bei 14 gestarteten Paaren in einem starken Feld zwar knapp das Treppchen, erkämpften sich aber mit dem vierten Platz trotzdem 10 Aufstiegspunkte, fünf hätten bereits zum Aufstieg gereicht, und machten damit ihren Aufstieg in die C-Klasse perfekt.
Assmann Aufstieg
 
Hintergrundinfo:
Karin und Roland Assmann tanzten ihre ersten beiden Turniere am 4. und 5. Mai 2013 in ihrer fränkischen Heimat, in Erlangen und Nürnberg. Seitdem konnten sie 105 Aufstiegspunkte und 13 Platzierungen (Endrundenteilnahmen) sammeln und standen dabei acht Mal auf dem Treppchen. Ihre bisher größten Erfolge:

2013: zwei zweite Plätze in Braunlage und Lübeck
2014: zwei Turniersiege (1. Plätze) in Hamburg und Kassel,
zweiter Platz in Gifhorn, Dritte bei der Landesmeisterschaft Niedersachsen
2015: Turniersieg in Lage und Zweite in Lippstadt




Wolfsburger Tanzpaar meldet sich mit Treppchen Platz erfolgreich zurück

Nach sechs Monaten Turnierpause, bedingt durch eine Hüft-OP, bestritten Karin und Roland Assmann vom Tanzsportclub Concordia Wolfsburg am letzten Sonntag beim Traditionsverein TSC Castell in Lippstadt ihr Wiedereinstiegsturnier.

Bei acht Paaren am Start schaffte das Concordia-Paar in der Vorrunde noch leicht verbesserungsfähige 12 von 15 Wertungskreuzen. Das entsprach zu diesem Zeitpunkt dem dritten Platz. Im Finale gaben die Assmanns dann nochmal alles und erreichten in allen drei Wertungstänzen, dem langsamen Walzer, dem Tango und dem Quickstep jeweils den 2. Platz. Damit erkämpften sie sich auch in der Gesamtwertung, in der Leistungsklasse D der Senioren 3, Silber, hinter Ehler und Susanne Stumpenhausen vom TSC Blau-Gold Nienburg.

Assmann
 


Concordia domi foris pax, „Eintracht innen, draußen Friede“

Die „Eintracht“ der Tänzer des SC Concordia Wolfsburg und des TSV Rethen wurde ja schon öfter bei gemeinsamen Turnieren, Tanzworkshops und auch Freizeit-Veranstaltungen bewiesen. Ob es allerdings auch mit dem Frieden draußen, fern der Heimat funktioniert wollten die Mitglieder der beiden Vereine bei einer Lübeck Fahrt Anfang Oktober testen. Tanzen war dabei nicht gefragt.

Gruppenfoto_Luebeckfahrt
 

Tänzer des SC Concordia und des TSV Rethen friedlich vor dem Holstentor in Lübeck vereint
Das verlängerte Wochenende begann in Lübeck stillgerecht am Freitagabend am Holstentor und auch bei einem Schiffsausflug nach Travemünde war noch alles in Ordnung. Bei einem Besuch im Stammhaus Niederegger wurde dann aber doch fast der beschworene Friede aufs Spiel gesetzt; Der Chef der Tanzabteilung des TSV Rethen, Holger Ehrchen, sollte, einen Wal modellieren, natürlich aus Marzipan. Die leider dann nicht ganz einstimmigen Beurteilungen des Meisterwerkes streuten zwischen „na ja, schon ein Wal, halt ein bisschen unförmig“ bis hin zu „lieber schnell aufessen“. Der Friede war aber bei einem leckeren Abschluss Essen dann schnell wieder hergestellt.

Abschluss Resümee der aus der Ferne wieder heimgekehrten: "nur tanzen ist schöner".

Wolfsburg – Rethen auch 2014 tanzend vereint

Der Tanzsportclub Concordia Wolfsburg und die Tanzsportabteilung des MTV Rethen veranstalteten in Bad Harzburg am vorletzten September-Wochenende bereits im fünften Jahr in Folge einen gemeinsamen Tanzworkshop.

Workshop1
 

Workshop2
 
Acht Hobby- und Turniertanzpaare trainierten gemeinsam unter der fachkundigen aber auch fordernden Anleitung des Trainerehepaares Anne und Klaus Kühn von Freitag bis Sonntag.

Neben klassischem Tanztraining, zum Beispiel Tango Argentino kamen auch Tanzgymnastik, Entspannungsübungen und Tanzaktion, zum Beispiel Line Dance nicht zu kurz. Abschluss Kommentar eines Teilnehmers: „es war ziemlich anstrengend, aber lehrreich und sehr schön, wir kommen nächstes Jahr gerne wieder“.

Nicht nur die Hessen können tanzen!

Wolfsburger Tanzsportclub gewinnt Turnier beim Nordhessischen Tanztag 2014 in Vellmar bei Kassel

„Platz 1 im Turnier der Senioren III D geht an die Autostadt Wolfsburg, Karin und Roland Assmann vom TSC Concordia Wolfsburg“. Mit dieser Ansage des hessischen Turnierleiters Markus Engel vom TSA d. OSC Vellmar war alles klar. Beim Langsamen Walzer (11122) und beim Tango (21211) erreichten die Assmanns jeweils drei 1er Wertungen, und beim Quickstep (11111) dann sogar alle fünf. Damit gewann das Tanz-Paar aus Wolfsburg das Turnier mit 3 ersten Plätzen in allen Tänzen der D-Klasse.


2014_09_13Assmann.JPG

Concordia-Tänzer erfolgreich!

Tanzen ist träumen mit den Beinen. Unter diesem Motto veranstalteten am Samstag der Tanzsportclub Concordia Wolfsburg zusammen mit der Tanzsparte des TSV Rethen ihr jährliches Tanzturnier. Und wer nicht zum Tanzen sondern zum Zuschauen gekommen war, der konnte bei wunderschöner Musik und wirklich sehenswerten Leistungen der angereisten Tänzer träumen, ganz ohne die eigenen Beine zu benutzen.

Von der D bis zur zweithöchsten Amateurklasse, der A-Klasse, zeigten die Tänzer in insgesamt sechs Turnieren unter der professionellen Turnierleitung von Frau Annegret Kühn vom TSC Concordia ihr Können. Wie auch in den Vorjahren fand das Turnier wieder vor „richtig“ vollem Hause statt. Am Nachmittag, als die höheren Klassen am Start waren, war der Zuschauerandrang verständlicherweise besonders groß. Sehr schön war, dass diesmal auch Bewohner der Seniorenresidenz aus Groß-Schwülper gekommen waren. Gefreut haben sich die Veranstalter auch besonders über die, sehr positiven Rückmeldungen der Tänzer, in denen neben der professionellen Organisation besonders auch die gute Betreuung der Paare und die tolle Atmosphäre gelobt wurde.

Der TSC Concordia war mit vier Paaren in allen sechs Turnieren vertreten und hat sich äußerst erfolgreich geschlagen. Fünfmal erreichten die Concordia-Tänzer die Finalrunden. Besonders gefreut haben dürften sich Karl-Heinz und Petra Lachmund, die im Lateinturnier in der Senioren I D-Klasse bereits in der Vorrunde alle 15 möglichen Wertungskreuze erhielten und mit dieser Leistung souverän auch die Endrunde mit dem ersten Platz für sich entscheiden konnten. Mit diesem schönen Erfolg stieg das sympathische Paar unter großem Beifall in die C-Klasse auf. In der Klasse der Senioren III C-Standard erreichten Peter und Olga Löwen die Finalrunde und erkämpften sich dort den sechsten Platz. Auch dieses Paar stieg damit eine Klasse auf und startete bereits beim nachfolgenden Turnier in der entsprechenden B-Klasse. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Sen III D Std: Klaus-Peter Krauß und Elvira Krauß vom TSA d. Braunschweiger MTV von 1847
Sen III C Std: Detlef Engelking und Ulrike Engelking vom TSA d. TUS Wunstorf 1862 e.V.
Sen III B Std: Karsten Simon und Kirsten Simon vom TSA d. MTV Gamsen 1909 e.V.
Sen I D Lat: Karl-Heinz Lachmund und Petra Lachmund vom TSC Concordia Wolfsburg e.V.
Sen II B Std: Cornel Reschke und Ilona Reschke vom TSC Diamant Blau-Silber Lage e.V.
Sen II A Std: Mathias Heuberger und Christina Heuberger vom TSA d. SV Triangel e.V.

Zum Abschluss möchten wir an dieser Stelle wieder unseren ganz besonderen Dank den vielen Helfern aus beiden ausrichtenden Vereinen und den Sponsoren aussprechen, die diese gelungene Veranstaltung erst wieder möglich gemacht haben.


Landesmeisterschaft: TSC-Paar holt zum dritten Mal in Folge Silber

Die Landesmeisterschaft Niedersachsen im Latein-Turniertanz fand dieses Jahr in Elmshorn statt. Dabei konnten Karl-Heinz und Petra Lachmund ihren Vizemeistertitel erfolgreich vereidigen. Wie schon in den beiden Vorjahren schaffte es das Tanzpaar aus Wolfsburg in der Klasse „Sen I D“ erneut auf das Podest und holte für den Tanzsportclub Concordia den Titel. Landesmeister wurden Holger und Ursula Christa Sander vom TSA d. TV Jahn Delmenhorst von 1909


Landesmeisterschaft Latein 2014

Tanz in den Mai 2014

Bei leckerem Essen, viel Musik und toller Stimmung tanzten zahlreiche Mitglieder und Gäste des TSC Concordia und der Tanzsparte des TSV Rethen ausgelassen in den Mai. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren
Die Bilder der gelungenen Veranstaltung finden Sie im Mitgliederbereich.

Tanz in den Mai 2014

Tanzpaar holt Hamburger Hammonia-Pokal für Concordia nach Wolfsburg
 

Im Rahmen des „28. Norddeutschen Seniorenwochenendes“ trafen sich im Tanz-Club Rotherbaum e.V. in Hamburg Tanzpaare aus ganz Deutschland zum Turnier-Wettstreit um den begehrten Hammonia-Pokal.
Am Samstag waren aus Wolfsburg Karin & Roland Assmann vom Tanzsportclub Concordia angereist. In der Vorrunde konnten die beiden Concordianer in der Klasse D der Senioren III Standard bei 10 gestarteten Paaren als einziges Paar mit voller Punktzahl (15 von 15 möglichen Wertungskreuzen) die Wertungsrichter klar überzeugen und erreichten mit dieser Leistung souverän das Turnier-Finale.
In der Endrunde erkämpfte sich das Paar aus Wolfsburg schließlich den ersten Platz und wurde für seinen Erfolg mit dem Hammonia-Pokal belohnt.

Assmann-Hamburg2014

Der TSC Concordia einmal nicht in schicken Tanzschuhen sondern in warmen Wanderschuhen unterwegs

Dieses Jahr fand die Braunkohlwanderung des TSC Concordia schon im Januar statt. Am 19. Tag des gregorianischen Kalenders, trafen sich die Tanzsportler, bekleidungsmäßig bestens dem trüben und windigen Wetter angepasst, um den Rundweg um die Danndorfer Seenlandschaft zu erkunden. Und bald hatte auch das Wetter ein Einsehen, der Regen hörte auf und der Wind legte sich.

Braunkohlwanderung 2014
Na gut, Sonne gab es zwar keine aber das hat niemanden wirklich gestört. Noch dazu, da von den Organisatoren das Durchhaltevermögen mit Glühwein und Sekt gestärkt wurde. Die Gruppe traf in super Stimmung im Zielgasthof „Anglertreff“ in Danndorf ein, wo bereits ein liebevoll gedeckter Tisch mit leckeren Essen als Belohnung wartete. Die Tänzerinnen und Tänzer des TSC Concordia waren sich einig, es war ein wirklich schöner Tag, und bedanken sich bei den Organisatoren, den Ehepaaren Nee, Kitzmann und Steinmetz!


Goldene Tanzsportabzeichen für Concordia-Tänzer
Bereits im November unterzogen sich 16 Tänzer des Tanzsportclubs Concordia Wolfsburg erfolgreich der jährlichen DTSA-Prüfung und erhielten im Rahmen der Weihnachtsfeier am letzten Adventswochenende die begehrten Urkunden.
Neben einmal DTSA-Bronze erreichten 15 Concordianer DTSA-Gold. Im Detail: einmal Gold (3. Abnahme), zwei Gold-Wiederholer (4. Abnahme) und 12-mal Gold mit Kranz (5. bis 30. Abnahme).

Verliehen wird das Abzeichen des Deutschen Tanzsportverbandes mit Urkunde und Brosche.
In Bronze nach der ersten erfolgreichen Abnahme. In Silber an Inhaber des Bronze-Abzeichens nach einer weiteren erfolgreichen Abnahme. Und in Gold an Inhaber des Abzeichens in Silber nach noch einer weiteren erfolgreichen Abnahme. Nach noch zwei weiteren erfolgreichen Abnahmen (in Summe also ab der 5. Abnahme) gibt es dann Gold mit Kranz.
Bei der DTSA-Leistungsabnahme können die Bewerber aus fünf Standardtänzen (Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox, Quickstep) und fünf Lateintänzen (Samba, Cha Cha Cha, Rumba, Paso doble, Jive) auswählen. Für das Abzeichen in Bronze müssen mindestens 3 verschiedene Tänze, für Silber mindestens 4 und für Gold und „Gold mit Kranz“ mindestens 5 verschiedene Tänze in der Prüfung bestanden werden.
Weitere Infos und Blider HIER


Der Tanzsportclub Concordia und die Tanzsparte des TSV Rethen besuchen die Bundeshauptstadt

Die diesjährige Fahrt führte vom 11. bis 13. Oktober nach Berlin. Am Freitagabend traf man sich, um gemeinsam vom Hotel aus (per U- und S- Bahn) zum U-Bahnbahnhof Gesundbrunnen zufahren, um die Berliner Unterwelten ( z.B. Schutzräume neben U-Bahnschächten) zu besichtigen.
In 90 Minuten wurden die Tänzer sehr unterhaltsam über die Berliner Unterwelten und Mythen Berlins informiert.
Am Samstagmorgen, nach dem Frühstück im 4 Sterne Hotel brach man zu einer 1stündigen Stadtrundfahrt auf der Spree auf. Hier erfuhr man ebenfalls interessante Fakten über Berlin.
Wer mochte ging mit zum Mittagessen zu einem Bayrischen Spezialitätenlokal.
Am Abend war der geplante Höhepunkt der Fahrt, der Besuch des Friedrichstadtpalastes. ,,Show me´´ so der Name der Aufführung begeisterte zwei Stunden lang. Tänzerische Einlagen, gewagte Akrobatik, Gesang und tolle Lichteffekte, Glimmer und Glitzer rundeten das Programm ab.
Nach dem Frühstück am Samstag, stand ein Besuch des Bundestages auf dem Programm.
Neben dem Hammelsprung, welcher in der Welt einmalig ist, wurden viele weitere Details über den Bundestag erklärt. Der Hammelsprung ist das Zählverfahren bei Abstimmungen.
Die obligatorische Besteigung der Bundestagskuppel erfolgte im Anschluss.
Die 28 Teilnehmer von der Tanzsparte des TSV Rethen und die Mitglieder des TSC Concordia Wolfsburg waren sich einig, es war eine gelungene Fahrt mit vielen, schönen Augenblicken.

Berlinfahrt2013

Weitere Blider HIER

Erfolgreicher Wolfsburger Tanzworkshop im Harz

 
Der Tanzsportclub Concordia aus Wolfsburg hat das vergangene Wochenende genutzt, um in Bad Harzburg seinen jährlichen leistungsintensiven Wochenend-Workshop durchzuführen. Hobbytänzer und Turniertanzpaare freuten sich über Tanzübungen zu „fortlaufenden Bewegungsformen“ oder einem intensiven erleben des „Ich-Du-Wir“ –Ausdruckes beim Tanz. Außerdem wurden Discofox, Tango Argentino oder z.B. auch Line Dance Aktivitäten geübt. Dazwischen konnten die Tanzsportler bei Yoga-Übungen und Tanzgymnastik ihre Konzentration sowie körperliche und geistige Performance stärken. Zum krönenden Abschluss nahmen zwei der Concordia-Turnierpaare dann am Sonntag erfolgreich an Tanzturnieren im Harz teil: Peter und Olga Löwen starteten in der Senioren III C Standard in Bad Harzburg und erreichten bei starkem Startfeld den Bronzeplatz. Zeitgleich traten Roland und Karin Assmann in Braunlage-Hohegeiß in der Senioren III D Standard an und erkämpften dort Silber.

Harzwochenende2013


Anne, Holger und Rolf zu Gast in der Plattenkiste im NDR1
20 Jahre TSA im TSV Rethen

Hier der Bericht und Textmitschnitte der Sendung zum Anhören



Silber und Bronze für Wolfsburger Tanzsportclub

Der Tanzsportclub Concordia Wolfsburg veranstaltete am 29. Juni 2013 zusammen mit der Tanzsparte des TSV Rethen sein jährliches Tanzturnier diesmal als Jubiläumspokalturnier:
      „20 Jahre Tanzen in Rethen“.
Das Turnier fand seit 2010 jetzt zum vierten Mal in Folge statt. Verglichen mit dem Vorjahr waren zwar etwas weniger Paare am Start, vermutlich durch die diesmal früheren Sommerferien bedingt, aber bekanntlich zählt ja Qualität statt Masse. In diesem Zusammenhang ist auch die, bereits während des Turnieres von den Teilnehmern geäußerte sehr positive Resonanz zu sehen in der neben der professionellen Organisation besonders auch die gute Betreuung der Paare gelobt wurde.
Sehr erfreulich war, dass das Turnier vor „richtig“ vollem Hause stattfinden konnte. Teilweise wurden sogar die Sitzplätze knapp. Zum ersten Mal konnten auch die Bewohner der Seniorenresidenz Meine begrüßt werden. Die Tanzpaare wurden mit viel Applaus motiviert.
An dieser Stelle herzlichen Dank auch an Helmut Holzapfel, den Bürgermeister der Samtgemeinde Papenteich, für sein tanzsportliches Grußwort.
In den insgesamt sechs Turnieren konnten Peter & Olga Löwen sowie Karl-Heinz & Petra Lachmund für den SC Concordia in den Klassen III C Std. und I D Latein die Silber- und die Bronzemedaille erkämpfen.
Die sechs Sieger-Pokale „20 Jahre Tanzen in Rethen“ gingen an:
  • Detlef Engelking und Ulrike Engelking vom TSA d. TUS Wunstorf 1862 (Sen III D Std)
  • Heinz Scharf und Dagmar Steffenhagen vom TSA d. MTV Wolfenbüttel 1848 e.V. (Sen III C Std)
  • Uwe Heß und Simone Heß vom Tanzsportclub Magic Dance Berlin e.V. (Sen I D Lat)
  • Achim Siebrecht und Stefanie Siebrecht vom Tanzsportclub Phoenix Hannover e.V. (Sen II B Std)
  • Dr. Björn Briel und Katrin Briel vom TSA d. VfB Fallersleben e.V. (Sen I B Std)
  • Dr. Jürgen Flimm und Christine Flimm vom SSV Neuhaus e.V. (Sen II A Std)
Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern. Ein ganz besonderer Glückwunsch an Dr. Jürgen und Christine Flimm, die letztes Jahr Gold bei den Senioren II B erkämpften und jetzt, ein Jahr später, bereits Gold in der nächsthöheren Klasse, der Senioren II A erreichen konnten, Chapeau!
Zum Abschluss möchten wir an dieser Stelle wieder unseren ganz besonderen Dank den vielen Helfern aus beiden ausrichtenden Vereinen und den Sponsoren aussprechen, die diese gelungene Veranstaltung wieder möglich gemacht haben.
Bilder des Turnieres finden sich unter „Turnier 2013“ auf dieser Homepage.



Vizelandesmeister kommen aus Wolfsburg

LM-Latein2013
Foto: Bayer
Am 15. Juni wurden in Norderstedt die Landesmeisterschaften im Latein Turniertanz ausgetragen.
Für den Tanzsportclub Concordia in Wolfsburg konnten Karl-Heinz & Petra Lachmund in der Klasse Senioren I D zum zweiten Mal in Folge den Titel „Vizelandesmeister“ nach Wolfsburg bringen. Meister in dieser Klasse wurden Andreas Hoffmann & Sonja Berthold vom TSA des MTV Wolfenbüttel.



Senioren-Tanzturnier in Halle am 8. und 9. Juni

Paare aus ganz Deutschland und sogar aus Tschechien und Österreich trafen sich in Halle zum 17. Senioren-Wochenende. Auch der Tanzsport-Club Concordia Wolfsburg war mit 2 Paaren in 6 Turnieren am Start. Als Lohn konnte das Concordia-Team 5 Siegerurkunden mit nach Hause nehmen. Karlheinz & Petra Lachmund erkämpften den 4. und 5. Platz bei den „Senioren I D Lateinturnieren“ und erreichten bei den „Senioren II A Standard“ das Finale mit einem guten 6. Platz. Holger & Astrid Ehrchen freuten sich über zwei 5. Plätze in der Klasse der „Senioren II B Standard“.

Halle2013



Der „Tanz-Gott“ meinte es gut mit seinen
nicht tanzenden Concordianern!


Am 3. Februar 2013 fand der alljährliche Wanderausflug des Tanzsportclubs Concordia Wolfsburg statt. Und, obwohl man sich dabei weder im Walzer-, Tango- oder ChaCha-Takt bewegte, sorgte er für gutes Wetter und ausnehmend gute Stimmung.

Gruppenfoto
Auf die 15 Teilnehmer wartete ein leckeres Braunkohl-„satt“-Essen im „Restaurant am Landtagsplatz“ im Museumsdorf Hösseringen, im Herzen der Lüneburger Südheide.

Aber davor „durften“ die Tanzsportler erst einmal um den Hardausee marschieren.

Später dann, satt, ein bisschen müde aber alle zufrieden, äußerten sich die Teilnehmer abschließend vom erlebten begeistert und versprachen in 2014 wieder bei der traditionellen Wanderung mitzumachen.
Und um den Tag nicht ganz ohne Tanzen verstreichen zu lassen trainierten am Abend, wie jeden Sonntag, die Turnierpaare des TSC Concordia in Wolfsburg. Der „Tanz-Gott“ wird es gerne gesehen haben.
Übrigens sind am Tanzsport interessierte Gäste, ob nun komplette Neu- oder Wiedereinsteiger oder „alte Hasen“ im TSC Concordia jederzeit herzlich willkommen.



Freude schenken zu Weihnachten:

Zum Weihnachtsfest werden Mitglieder des TSC Concordia mit Paaren vom TSV Rethen am 26.12.2012 die Mitbewohner der Senioren-Residenz Hasselbachtal mit einer einstündigen Darbietung erfreuen. Auf dem Programm steht ein Auftritt der Gruppe "Alte Tänze" und weitere Einzel- und Gruppenauftritte beider Vereine aus dem Bereichen Standard- und Lateintanz .

Showgruppe
'Alte Tänze' - Gruppe und Astrid und Holger Ehrchen


Wir können noch mehr als Tanzen...

… auch wenn Tanzen uns am meisten Spaß macht, sind wir doch auch immer aufgeschlossen für andere gesellige Späße. So trafen sich Anfang November 25 Tänzerinnen und Tänzer des TSC Concordia Wolfsburg und der befreundeten Tanzsportabteilung des TSV Rethen im Vereinsheim in Rethen zum Knobelabend.
Es wurde geknobelt, dass die Tischplatten wackelten und nach viel guter Laune und einer Stärkungspause mit leckerer Suppe standen die 3 Erstplazierten fest
(von links: Dritte: Ingrid Zinser, Zweiter: Klaus Pohl, Sieger: Peter Dramsch).
Knobelsieger
Sie freuten sich über ihre Preise – der Sieger Peter gewann sogar eine Privatstunde Tanztraining, die ihm und seiner Frau Sylvia sicher viel Freude bereiten wird. Es war nicht die erste Knobelrunde und ganz sicher nicht die letzte – Fortsetzung folgt.



Unser Tanzturnier am 14.07.2012
eine runde Sache – ein toller Erfolg!


Am 14. Juli 2012 richteten die Tanzsportabteilung des TSV Rethen und der SC Concordia Wolfsburg zum dritten Mal in Folge ein gemeinsames Tanzturnier aus. Dieses Jahr war das Turnier in den Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des TSV Rethen eingebettet. Das Turnier findet jedes Jahr wachsenden Zuspruch. So durften wir uns nun über die Anmeldung von 80 Paaren, verteilt auf 7 Turnierklassen, freuen. Wenn auch die Meldezahl für den Breitensportbereich sicherlich noch ausbaufähig ist, so waren wir doch stolz auf die Meldung von bis zu 16 Paaren in den höheren Klassen C – A.
Es nahmen sowohl Paare aus unserer Region teil, aber auch Teilnehmer aus ganz Deutschland (u.a. Lübeck, Berlin, Dresden, Leipzig) gaben uns die Ehre ihrer Teilnahme. Die weiteste Anreise mit knapp 600km hatten Jürgen und Brigitte Hofmann aus Achern am Rande des Schwarzwaldes.
Freuen durften wir uns auch über ein erfolgreiches Abschneiden unserer Paare: So belegten Marcel Grube/Carina Heuer Platz 1 und Rolf Müller/Sarina Lachmund Platz 2 des Breitensportturnieres, beide Paare von der TSA des TSV Rethen.
Bei den Senioren D Latein durften Karl-Heinz und Petra Lachmund vom SC Concordia Wolfsburg die zweite Stufe des Siegerpodestes erklimmen.
Mit besonderer Freude erfüllte uns die sehr positive Rückmeldung vieler Paare, die zum einen die Betreuung vor Ort lobten und zum anderen besonderen Gefallen an der Ausschmückung einer Turnhalle in einen Tanzsaal fanden. An dieser Stelle daher einen besonderen Dank den vielen Helfern aus beiden ausrichtenden Vereinen und den Sponsoren, die diese gelungene Veranstaltung erst möglich gemacht haben.
Bilder des Turnieres finden sich (in Kürze) unter „Turnier 2012“ auf dieser Homepage.


Aufstieg für Turniertanzpaar des SC Concordia Wolfsburg

Ehrchens Aufstieg
 
Nur 15 Monate nach dem Aufstieg in die Turnierklasse C der Senioren Altersgruppe II, konnten sich Astrid und Holger Ehrchen am vergangenen Wochenende in Halle (Saale) die Startberechtigung in der nächst höheren Turnierklasse B ihrer Altersgruppe ertanzen.

Mindestens den 4. Platz mussten sie bei diesem Tanzturnier erreichen, um sich den Aufstieg in die B-Klasse zu sichern. Im Stile eines Turnierteams steigerten sich Astrid und Holger Ehrchen im Finaldurchgang von Tanz zu Tanz und durften als Belohnung neben dem Aufstieg auch die Silbermedaille für den 2.Platz in ihrer Turniergruppe feiern.



Ereignisreicher Herbst beim SC Concordia Wolfsburg

Der Verein ist zwar klein, aber fein: Es ist viel los beim Tanzsportverein SC Concordia Wolfsburg. Ende August konnten Olga und Peter Löwen (Bild rechts) den Aufstieg in die Klasse Standard Sen.III-C feiern.

Loewen Aufstieg
 

Lachmund Sportabzeichen
 
Im Oktober wurden Petra und Karl-Heinz Lachmund (Bild links), derzeit in der Klasse Standard Sen II-A und Latein Sen II-D tanzend, für ihre bisher schon erfolgreiche Tanzsport-Karriere ausgezeichnet. Für insgesamt 30 Podestplätze (1.-3. Platz) wurde ihnen das Deutsche Tanzabzeichen in Bronze verliehen.

Mitte November unterzogen sich insgesamt 50 Tänzer/Innen (Mitglieder und Gäste anderer Vereine) der Prüfung durch die Wertungsrichter Giesela und Paul Kösling im Rahmen des Erwerbs des Deutschen Tanzsport Abzeichens. 20 Tänzer/Innen nahmen erstmals an der Prüfung teil und weitere 30 Tanzbegeisterte errangen ein höherrangiges Abzeichen als bisher bzw. bestätigten ihr hochrangiges Abzeichen. Alle Prüflinge meisterten diese Herausforderung. Ein schöner Erfolg für alle Teilnehmer und nicht zuletzt auch für das Trainerpaar Annegret und Klaus Kühn.


Bild Bericht 30 Jahre Concordia
Die Mitglieder des Tanzsportclubs Concordia Wolfsburg trainieren hier im Freizeitheim West.      Foto: regios24/Mottl
Mit den Beinen träumen
SC Concordia Wolfsburg besteht seit 30 Jahren — Zwei Turnierpaare an der Spitze
Von Bettina Jaeschke

WOLFSBURG. „Tanzen ist träumen mit den Beinen", sagt Andreas Wölk. Der 51-Jährige ist Pressewart des Tanzsportclubs SC Concordia Wolfsburg und selbst regelmäßig aktiv.
Der Reiz des Tanzens liege für ihn darin, die Musik aufzunehmen, den Kopf von allen anderen Dingen frei zu bekommen und auf diese Weise ein Glücksgefühl zu erleben.
Seit 30 Jahren besteht der Verein. Derzeit hat er 56 Mitglieder. Sowohl
im Turniersport als auch zu ihrem Freizeitvergnügen sind die Paare aktiv. Klaus und Annegret Kühn leiten das Training. Das findet sowohl im Freizeitheim-West als auch in der Halle der Hellwinkelschule statt.
Bereits Mitte der 90er Jahre waren die Tänzer des SC Concordia Wolfsburg bei Turnieren erfolgreich. Nach einer Pause nehmen sie seit 2005 wieder an Wettbewerben teil. Die sportlichen Aushängeschilder des Vereins sind Petra und Karl-Heinz Lachmund, die in der Standard A-Klasse tanzen. In der C-Klasse
treten Astrid und Holger Ehrchen an. Neben diesen beiden Spitzenpaaren gebe es weitere, die sehr ambitioniert seien, so Wölk. Er betont jedoch auch, dass diejenigen, die den Turniersport ernsthaft betreiben wollen, mehrmals wöchentlich trainieren müssten, so dass nicht mehr viel Zeit für andere Dinge bleibe. Fünf Übungsabende pro Woche seien keine Seltenheit.
Einen Rock'n'Roll-Abteilung gibt es mittlerweile nicht mehr. Die bestand von 1982 bis 1985. Der Verein brachte Turniersieger hervor.

Quelle: Wolfsburger Nachichten vom 31.5.2011

Wolfsburger Tanzpaar steigt in zweithöchste Amateurklasse auf !
Karl-Heinz und Petra Lachmund vom Tanzsportverein SC Concordia Wolfsburg belegten am vergangenen Samstag den 2. Platz in der Sen.II-B-Klasse beim Tanzturnier in Lübeck und schafften gleichzeitig mit dieser Platzierung den Aufstieg in die Sen.II-A-Klasse. Die A-Klasse ist im Tanzsport (anders als bei einem bekannten Automobilhersteller) nicht eine Einsteiger-Klasse, sondern bereits die zweithöchste Klasse im Amateurtanzsport. Sie wird nur noch übertroffen von der S-Klasse (Sonderklasse – hier stimmt der Vergleich mit dem Automobilhersteller wieder). Karl-Heinz und Petra Lachmund schafften den Aufstieg in die A-Klasse bereits in ihrem 2. Jahr in der B-Klasse und belohnten sich so für ihren ausdauernden Trainingsfleiß. Wird auch die Luft, so nah an der Spitze, immer dünner, so werden tänzerische Klasse, Ausdruck und Ausstrahlung Karl-Heinz und Petra Lachmund gewiss auch durch diese Tanzsportklasse tragen.

Lachmund Aufstieg
 


Tanzpaare des SC Concordia Wolfsburg stürmen die Siegerpodeste des Nordens
Bei Tanzsportturnieren in Hamburg-Harburg und in Bad Nenndorf räumten die Standard-Turnierpaare des SC Concordia richtig ab : 6 Starts – 5 Podestplätze – davon 2 Siege. Am Sonntag ertanzten sich Olga und Peter Löwen den 4.Platz in der jüngeren Altersklasse Sen.II-D und siegten in ihrer Klasse Sen.III-D beim Turnier des TTC Harburg. Astrid und Holger Ehrchen durften dort ebenfalls einen Siegerpokal in der Klasse Sen.I-C in Empfang nehmen und erreichten einen tollen 2.Platz ihrer Altersklasse Sen.II-C. Bereits am Samstag konnten Petra und Karl-Heinz Lachmund in Harburg Platz 3 in der Sen.II-B erringen. Am Sonntag kletterten sie dann bei der Siegerehrung des Turniers in Bad Nenndorf noch eine Stufe höher und durften sich über ihren 2.Platz in der Sen.II-B freuen. Alle 3 Paare sammelten somit fleißig Platzierungen und Punkte für einen Aufstieg in die nächsthöhere Klasse.



Erfolgreiches Wochenende für Wolfsburger Tanzpaare
Erfolgreiches Wochenende für Wolfsburger Tanzpaare Die Standardturnier-Tanzpaare des SC Concordia Wolfsburg haben erneut ein erfolgreiches Wochenende durchtanzt. Während Olga und Peter Löwen bei einem Turnier in Halle sowie Petra und Karl-Heinz Lachmund beim Turnier in Triangel jeweils bereits Platz 4 erreichten, stürmten beide Paare am Sonntag in Triangel auf das Podest. Dabei errangen Petra und Karl-Heinz Lachmund sogar den Sieg in der Klasse Sen.II-B. Olga und Peter Löwen rundeten das schöne Ergebnis mit ihrem 3.Platz in der Klasse Sen.III-D ab.

Lachmund_Gamsen
Petra und Karl-Heinz Lachmund strahlen mit ihrem Siegerpokal um die Wette


Paare des SC Concordia Wolfsburg tanzen ins Finale
An den vergangenen Wochenenden haben die Tanzpaare des SC Concordia Wolfsburg mit bemerkenswertem Erfolg an großen Tanzturnieren in Hannover und Hamburg teilgenommen. Petra und Karl-Heinz Lachmund tanzten in Hannover in der Sen.II -B-Klasse bis ins Finale vor und belegten dort einen hervorragenden 4.Platz. Olga und Peter Löwen gestalteten ihren Einstieg in die Turnierklassen beim selben Turnier sehr erfolgreich. Sowohl in ihrer Altersklasse Sen.III-D als auch in der nächst jüngeren Altersgruppe erreichten sie die Finalrunde. Diesen tollen Einstand überboten sie eine Woche später in Hamburg, wo sie wieder beide Finals erreichten und bei den Sen.III-D als Dritte ihren ersten Podestplatz in der Turnierklasse ertanzten. Astrid und Holger Ehrchen, die erst kürzlich in die Sen.II-C-Klasse aufgestiegen sind, erreichten in Hamburg gegen starke Konkurrenz die Zwischenrunde. Die Plätze im Finale mussten sie dann aber den bereits in der C-Klasse etablierten Paaren überlassen.

Loewen
Olga und Peter Löwen vom SC Concordia Wolfsburg


Aufstieg für Wolfsburger Tanzpaar
Der Tanzsportverein SC Concordia Wolfsburg kann einen weiteren Erfolg seiner Turniertänzer feiern.

Holger und Astrid Ehrchen errangen bei Turnierteilnahmen am vergangenen Wochenende 3 Podest-plätze, davon sogar einen Sieg. Die verdiente Belohnung war der ersehnte Aufstieg in die Turnier-klasse C der Senioren Altersgruppe II. Sofort nutzten sie die Möglichkeit, noch am Sonntag in der C-Klasse zu starten und errangen dort bereits ihre ersten Wertungspunkte.

Nachdem die erfolgreichen Repräsentanten des SC Concordia erst im Juli 2010 den Schritt vom Breitensport in die Turnierklassen wagten, konnten sie nach nur 7 Monaten schon den ersten Aufstieg feiern. Angesichts des enormen Trainingsfleisses und der regen Turnierteilnahme von Holger und Astrid Ehrchen wird dies nur ein Zwischenschritt zu weiteren Erfolgen sein.

Ehrchens


Pokal-Sieg für Concordia Tanzpaar oder „der Bart ist ab“
Ein spannend und erfolgreiches Wochenende fand am Mittwoch seinen krönenden Abschluss. Der Besuch der RTL-Show „Let´s Dance“ in Berlin gab Holger und Astrid Ehrchen den nötigen Elan für ihr eigenes Turnier am Samstag. beim TSC Carat. In der Endrunde gewannen Sie den Langsamen Walzer und kamen im Tango auf Platz zwei. Der Quickstep mußte die Entscheidung bringen. Taktsicher, schwungvoll und mit viel Ausstrahlung überzeugten Sie die Wertungsrichter. So dass es am Ende hieß: Platz eins. Damit gewannen Sie das Turnier und den Pokal. Gratulation. Holger hatte aber noch ein Versprechen ein zu lösen: Beim ersten Pokal-Sieg sollte sein schöner Bart weichen! Beim Mittwochs-Training war es dann soweit. Auf dem von den Festausschußpaaren Steinmetz und Nee vorbereiteten „Rasierplatz“ bekam Astrid eine Beruhigungsmaske während Holger mit einer Rosenblüte eingeseift wurde. Unter viel Applaus und Lachen der Concordianer hieß es bald, “ Der Bart ist ab“. Der Club wünscht dem symphatischen Paar weiterhin viel Erfolg, auch wenn dieser nette Begleitumstand nicht so schnell wiederholt werden kann.

Siegerfoto Berlin


Pokale für den TSC Concordia
Am Samstag fuhren die Tanzpaare des TSC Concordia zu den Kreisjugendmeisterschaften in Haldensleben. Dort ertanzten sich Holger und Astrid Ehrchen in der Altersklasse 2 den 2.Platz und somit den Silbernen Pokal. Mit Elan und Kondition starteten Sie auch in der Altersklasse 3 und erlangten dort den Bronze Pokal. Das bestmögliche Ergebnis ertanzten sich das Paar Rolf Müller und Sarina Lachmund. Sie starteten sowohl in der Standard als auch in der Latein Sektion. In beiden Turnieren gaben Ihnen alle fünf Wertungsrichter jeweils die Traumnote eins. Besser kann man nicht gewinnen. Die beiden Gold-Pokale sind sicherlich eine große Motivation für weitere Sportliche Leistungen. Karl-Heinz und Petra Lachmund wurden bei Ihrem ersten Start im Latein-Bereich mit einem Bronze Pokal belohnt und dem Treppchenplatz Drei. Auf der Jahreshauptversammlung des Ndrs.Tanzsportverbandes wurde der TSC Concordia mit einem Bronze Pokal geehrt, für die drittgrößte Anzahl DTSA-Abnahmen in 2009.

Gruppenbild Haldensleben
Von links:
Sarina Lachmund, Rolf Müller, Astrid und Holger Ehrchen,Petra und K-H Lachmund, Kira Altenburg und Marvin Lachmund


Treppchenplatz für Concordia TanzPaar
Mit einem tollen Erfolg kehrten Holger und Astrid Ehrchen von einem Pokal-Breitensportwochenende aus Halle zurück. Von zwölf startenden Paaren ertanzten Sie sich die Endrunde. In dieser überzeugten sie die Wertungsrichter mit Ihren Leistungen im Langsamen Walzer, Tango und Quickstep und wurden mit dem 3.Platz und einem Pokal belohnt. Besonders stolz sind Sie dabei, dass sie den späteren Siegern einige Einsen abnehmen konnten. Viel Erfolg wünschen die Concordianer weiterhin Ihrem sympathischen Paar.

Sieger in Halle


Concordia Paare auf dem ersten Platz
Am Sonntag 24.Mai trafen sich Tanzpaare aus ganz Deutschland zu einem Breitensportwettbewerb in Glinde. Mit dabei waren auch drei Paare vom TSC Concordia. Rolf Müller und Nina Trispel in der Alterskasse 1 (ab 35), Holger und Astrid Ehrchen in der AK2 (ab 45) und Peter und Olga Löwen in der AK3 (ab 55). Der Turnierleiter begrüßte alle Teilnehmer sehr herzlich , war aber besonders erfreut, dass auch aus der frischgebackenen Deutscher-Fußballmeister-Stadt Paare an den Start gingen. Gewertet wurden die Tänze ; Langsamer Walzer, Tango und Quickstep. Von Runde zu Runde konnten sich die Paare durchsetzen. Nach den Finalen der drei Altersklassen hieß es dann jeweils: 1.Platz für das Paar des TSC Concordia. Ein toller Erfolg. Das Wochenende war Super!

Sieger in Glinde
         Nina und Rolf, Astrid und Holger, Olga und Peter
        (von links)


Wir gratulieren
Auf dem diesjährigem Stadtsporttag (Jahresmitgliederversamlung) wurden neun Personen für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit über lange Zeit geehrt. Sieben Personen für über 20 Jahre mit der silbernen Ehrennadel, zwei Personen für über 30 Jahre mit der goldenen Ehrennadel. Diese goldene Ehrennadel erhielt auch Klaus Kühn. Sein Engagement im Dienste des Sport umfaßte die Vereins- und Verbandsarbeit auf Stadt-, Bezirks- und Landesebene. Er ist Gründungsmitglied zweier Vereine und eines Landes-Fachverbandes. Neben seiner bis heute dauernden Trainertätigkeit hatte und hat er folgende Ämter inne:
Kassenwart, Fachbeirat und Vorsitzender eines Tanzsportvereins, Kassenwart des Landes-Fachverbandes für R&R sowie des Landestanzsportverbandes Niedersachsen, Sportwart des Bezirkes Braunschweig und des Stadtsportbundes Wolfsburg im Fachbereich Tanzen.

Bezirksmeister Bezirksmeister Bezirksmeister


Erfolge für Paare des SC-Concordia
 
Am 7.Dezember '08 startete das Breitensportpaar Holger und Astrid Ehrchen vom SC-Concordia zu ihrem aller ersten Turnier in Dresden. Trotz großer Nervosität ertanzte dich das Paar einen hervorragenden 4. Platz.
Tanzpaar

Bezirksmeister
Auch in der Senioren I Klasse konnte sich der SC-Concordia freuen. In der C-Klasse ertanzten sich am 29.11.08 in Wolfenbüttel Petra und Karl-Heinz Lachmund den Bezirksmeister-Titel.

Quelle: SC Concordia


Tag des Tanzes – kleine Idee – große Wirkung
 
Anlässlich des bundesweiten „Tag des Tanzens“ am 2.11.2008 hatten der SC Concordia und der TSV Rethen in einer gemeinsamen Aktion zu einem Tanztee geladen. Jeder der Tanzen, oder auch nur zuschauen wollte, war willkommen; und so füllten sich am Nachmittag schnell die liebevoll herbstlich dekorierten Tische in der Turnhalle Rethen.
Drei Stunden schwangen Jung´, und Junggebliebene, das Tanzbein. Zur Stärkung gab es Kaffe und leckeren selbstgebackenen Kuchen.

LineDance
LineDance
Aber nicht nur die Füße waren aktiv, auch den Augen wurde etwas geboten! In den Tanzpausen zeigten die Tänzer und Tänzerinnen ihr Können, im Hobby- , Breiten- und Turniersport. Dabei waren Standard und Latein Tänze genauso beliebt wie Line-Dance, Discofox und Modetänze.

Die Zeit verging wie im Flug. Resümee aller Gäste und Aktiven: „Ein toller Nachmittag, bitte Wiederholen!“
Na denn, bis zum nächsten Jahr mit einem dreifachen Quick, Quick, Slow ….

Quelle: SC Concordia


Ein toller Tag für Nina und Rolf
 
Am 4. Mai startete unser Breitensportpaar Nina Trispel und Rolf Müller in Gifhorn-Gamsen . Dort wurde zum ersten Mal der Mühlenpokal ausgetragen. Nina und Rolf ertanzten sich mit einer hervoragender Leistung den 1. Platz. Für die Beiden noch Newcommer war es der aller erste Sieg bei einem Turier. Pokal
TurnierFoto
  Herzlichen Glückwunsch: Nina Trispel und Rolf Müller (Paar ganz rechts).

Quelle: SC Concordia


Lachmunds: Aufstieg
Tanzen: Concordia-Paar jetzt in der C-Klasse
TurnierFoto
Früher als geplant durfte das Tanzpaar Petra und Karl-Heinz Lachmund vom SC Concordia Wolfsburg einen Aufstieg feiern.

Als sie 2007 in die D-Klasse der Senioren I eingestiegen, hatten die Lachmunds das feste Ziel, im April 2008 in die C-Klasse aufzusteigen. Jetzt machte das Paar bereits am Wochenende alles klar! In Bielefeld holten die beiden Wolfsburger am Samstag zwölf Punkte und am Sonntag mit einem klaren Sieg die noch fehlenden Zähler zum Aufstieg. Gleich im Anschluss ertanzten sie sich in der C-Klasse der Senioren 1 einen guten Mittelfeldplatz. Erfolgreicher hätte das Wochenende für die Lachmunds kaum laufen können.
Aufgestiegen: Petra und Karl-
Heinz Lachmund.

Quelle: Allerzeitung vom 16.11.2007